de:guide:website-review

Bewertung von Webseiten

In diesem Artikel habe ich stichpunktartig zusammengefasst, was man bei Websites alles bemängeln könnte. Sinnvoll könnte das zum Beispiel bei einer Auftragserstellung für einen Webdesign-Kunden oder bei der Bewertung von Seiten in Vergleichsportalen sein.

Auch zur SEO (Suchmaschinenoptimierung) können die angeführten Kriterien genutzt werden.

  1. Die benutzten Farben sind unpassend. Zu grelle Farben oder ein zu geringer Kontrast (zum Beispiel grau auf schwarz oder orange auf gelb) ermüden die Augen bei längerer Betrachtung. Zu viele Farben lenken vom Inhalt der Seite ab und verwirren den Nutzer zusätzlich.
  2. Du verwendest zu viele Bilder oder die Dateigröße deiner Seite ist zu groß.
    • Das erhöht die Ladezeit Deiner Internetseite. Um dies zu verbessern, solltest du nicht benötigte Funktionen in JavaScript-Code oder CSS-Definitionen entfernen und versuchen, Bilder mit CSS-Code zu ersetzen und mehrfach zu verwenden.
  3. Deine CSS-Definitionen sind nicht valide. Valider CSS-Code ist für die korrekte Darstellung in standardkompatiblen Browsern vonnöten.
  4. Der (X)HTML-Code deiner Seite ist nicht valide. Dies kann zu Darstellungsfehlern in standardkompatiblen Browsern führen und Deine Seite eventuell unbenutzbar machen.
  5. Die Ladedauer Deiner Seite ist zu hoch (>1s).
    • Dies kannst du zum Beispiel verbessern, indem du die Dateigröße deiner Seite verringerst oder einen schnelleren Webhoster verwendest.
  6. Deine Domain ist zu lang.
    • Kürzere Domains sind für Benutzer besser zu merken und erhöhen die Wahrscheinlichkeit, dass sie auf Deine Seite zurückkehren.
  7. Du verwendest keine Top-Level-Domain (TLD).
    • Sogenannte Subdomains (name.domain.tld) sind schwerer zu merken und vermitteln dem Benutzer oft Unprofessionalität.
  8. Deine Domain ist schlecht zu merken.
  9. Die Domain passt nicht zum Inhalt.
  10. Es fehlt ein Seitentitel oder er hängt nicht mit dem Inhalt zusammen.
  11. Der benutzte Seitentitel ist zu lang.
  12. Der Titel enthält zu viele unnötige Informationen.
  13. Der Code ist nicht semantisch sinnvoll aufgebaut.
  14. Die Navigation ist ungünstig positioniert.
  15. Die Benutzer Deiner Seite benötigen zu viele Klicks, um auf eine wichtige Funktion der Seite zugreifen zu können. Das könnte Besucher verärgern und einem erneuten Besuch im Wege stehen.
  16. Schriften werden als Bilder dargestellt und können daher von Suchmaschinen nicht erfasst werden. Blinde Seitenbesucher werden so ebenfalls von der Seite ausgeschlossen, da sie mit einem Braille-Textbrowser die Bilder nicht anzeigen können.
  17. Du verwendest einen kostenlosen Webspace-Anbieter (Freehoster). Diese haben oftmals langsame Server oder Beschränkungen bei der Ausführungsdauer von Webanwendungen. Dadurch kann es zu einer verschlechterten Benutzererfahrung kommen und es können unerwartete Fehler auftreten.
  18. Du verwendest unnötige CAPTCHA-Abfragen.
  19. Es ist eine Registrierung notwendig, um Inhalte Deiner Seite zu sehen.
    • Es ist zwar manchmal sinnvoll, Teile Deiner Seite nur registrierten Benutzern zugänglich zu machen (z.B. Datenschutz bei Profildaten oder “wertvoller” Content), allerdings schreckt es Benutzer ab, wenn sie sich für eine Seite anmelden müssen, um die Qualität erst einmal beurteilen zu können.
  20. Du verwendest unpassende Laufschrift oder Schriftanimationen.
    • Außer in ganz speziellen Ausnahmefällen sollte man Laufschrift nicht verwenden, da das Seitenbild dann als unruhig wahrgenommen wird und der verdeckte Text erst nach einiger Zeit wieder lesbar ist.
  21. Deine Website verwendet iFrames oder ein Frameset.
    • Dies ist hinderlich, wenn man zum Beispiel die aktuelle URL weiterverschicken möchte.
  22. Dein HTML-Code enthält unnötige Elemente, die ihn aufblähen und längere Ladezeiten verursachen.
  23. Deine Seite enthält zu viele rechenintensive Effekte. Einige Javascript-Spielereien sollten dringend entfernt oder weniger rechenlastig umfunktioniert werden.
  24. Du stellst Inhalt mit Flash dar. Dieses ist nur über einen Plugin darstellbar, sodass Suchmaschinen und User ohne diesen Plugin nicht alles sehen können. Du könntest zum Beispiel eine alternative Version deiner Webseite mit HTML, CSS und JavaScript gestalten oder ganz auf diese Techniken umsteigen.
  25. Du verwendest eine Introseite. Dadurch muss ein Besucher Deiner Seite jedes Mal beim Aufrufen Deiner URL ein weiteres Mal klicken, um auf das Webangebot zu kommen.
    • Dies stört den Surfrhythmus und die Informationsaufnahme. Für die Indizierung von Suchmaschinen ist das ebenfalls nicht optimal, da eine Introseite als nahezu leer bewertet wird. Die Benutzer Deiner Seite sehen sich das Intro immer seltener an, je öfter sie auf die Seite kommen.
    • 50% der Besucher überspringen die Introseite beim ersten Besuch, mit jedem weiteren Besuch verdoppelt sich die Wahrscheinlichkeit. 25% der Seitenbesucher schließen die Seite sogar – somit sehen sich 75% der Benutzer die Introseite nicht ein einziges Mal an.
    • Falls Du die Introseite unbedingt brauchst, solltest du über ein Cookie abfragen, ob der Benutzer schon auf der Seite war.
  26. Du verwendest kein Favicon.
    • Ein Favicon wird in der Adressleiste des Browsers, in den Lesezeichen und eventuell in dessen Tabs angezeigt und hilft dem Benutzer, Deine Seite auf einen Blick von anderen zu unterscheiden und wiederzuerkennen.
    • Deine Seite enthält keine Suchmaschinen-Sitemap, sodass Suchmaschinen wie Bing oder Google den Inhalt deiner Seite unter Umständen nicht korrekt indizieren können.
  27. Die Bedienung ist selbst für erfahrene Nutzer kompliziert.
  28. Deine Seite enthält zu viel Werbung, was den Fokus vom Inhalt nimmt und sie unattraktiv für den Betrachter macht.
    • Außerdem erhöht extern eingebundene Werbung die Seitenladedauer, weil sie erst von einem anderen Server heruntergeladen werden muss.
  29. Der Inhalt Deiner Seite ist aufgrund schlechter Rechtschreibung schwer lesbar.
  30. Deine Website hat eine größere statische Breite oder Mindestbreite als 1200 Pixel.
    • Da ein nicht unerheblicher Teil der Internetnutzer noch eine Bildschirmauflösung von 1280x720px benutzt und für die Ränder des Browserfensters auch noch einmal ein paar Pixel nicht verwendet werden können, solltest Du die Mindest- oder Festbreite auf weniger als 1000 Pixel festlegen.
    • Auch auf Mobilgeräten sind häufig kleinere Auflösungen als 1280x720px zu finden.
  31. Du setzt veraltete Software ein.
    • Dies könnte ein Angriffspunkt für Hacker-Attacken sein, weil Sicherheitslücken nur mit einer neueren Softwareversion geschlossen werden.
    • Neuere Versionen haben womöglich Funktionen, die das Benutzererlebnis oder die Administrierbarkeit Deiner Seite verbessern.
  32. Du verwendest ein vorgefertigtes Design, sodass Deine Seite unter Umständen aussieht wie unzählige andere auch.
    • Ein individuelles Design erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass Besucher Deiner Seite zurückkehren.
  33. Deine Seite enthält Content, der ohne entsprechende Kennzeichnung von anderen Websites gestohlen wurde.
  34. Deine Website enthält noch gar keinen relevanten Content.
  35. Elemente Deiner Website lassen sich nicht cachen, was die Seitenladezeit erhöht oder dynamische Elemente Deiner Seite landen unnötigerweise im Browsercache, weil die serverseitigen Caching-Optionen falsch gesetzt sind.
  36. Du verwendest keine Komprimierung. Durch Komprimierung des Seiteninhaltes können aktuelle Browser deine Seite schneller herunterladen und die Darstellungsgeschwindigkeit wird erhöht. Außerdem verringert dies den Traffic deiner Seite und kann somit dazu beitragen, Kosten zu sparen.
  37. Deine Website enthält Medien, die beim Seitenaufruf automatisch starten. Das kann Benutzer verunsichern oder verärgern, zum Beispiel wenn ein Benutzer seine eigene Musik hören möchte.
  38. Auf Deiner Website ist zu viel Fremdinhalt eingebunden. Das erhöht die Ladezeit, weil dieser Content erst von anderen Servern abgerufen werden muss. Falls diese nicht verfügbar sind, könnte Deine Seite unbenutzbar werden oder der Benutzer verlässt die Seite, weil er ungeduldig wird.
  39. Die verwendeten URLs sind für Menschen nicht zu entschlüsseln oder zu merken. Sinnvoller ist es, URLs zu wählen, in denen sich auch das Thema erkennen lässt. Außerdem verbessert diese Maßnahme das Ranking in Suchmaschinen.
  40. Du hast zu viel Inhalt auf den einzelnen Seiten platziert. Niemand möchte gerne ellenlange Texte oder Texte ohne lockernde Elemente wie (passende) Bilder lesen, also wäre es sinnvoller, ihn auf mehrere Unterseiten aufzuteilen oder die Texte zu kürzen.
  41. Du verwendest kein Impressum oder es fehlen Angaben darin. Laut deutschem Recht musst du nach §5 TMG mindestens Name, Anschrift und eine Kontaktmöglichkeit im Impressum angeben. Diese Impressumspflicht betrifft Dich nur dann nicht, wenn Deine Seite nach §55 RStV ausschließlich persönlichen oder familiären Zwecken dient. Völlig anonym kannst Du Deine Seite mit einer .de-TLD allerdings auch nicht ins Netz stellen, weil Du die Whois-Informationen ebenfalls angeben musst.
  42. Du verwendest animierte Bilder. Dies gibt der Seite ein unruhiges Erscheinungsbild und lenkt Benutzer Deiner Seite vom eigentlichen Inhalt ab. Zudem erhöhen animierte Bilder die Ladezeit deiner Seite, da die Dateigröße oftmals ein Vielfaches von statischen Bildern beträgt.
  43. Die verwendeten Bilder sind unscharf, verpixelt oder haben aus einem anderen Grund eine schlechte Qualität. Dies kann durch starke Komprimierung in verlustbehafteten Dateiformaten hervorgerufen werden. Wähle für jeden Bildtyp Deiner Seite das passende Bildformat: so sind JPG- und PNG-Bilder zum Beispiel sehr gut für große Bilder geeignet, während GIF-Dateien für Bilder mit wenigen Farben oder Navigationselemente verwendet werden könnten.
  44. Die auf Deiner Seite verwendeten Bilder sind HTML-skaliert. Dies führt bei großen Bildern zu langen Ladezeiten Deiner Seite und bei kleinen Bildern zu einer verpixelten Darstellung. Auch ist für die Skalierung von Bildern Rechenzeit nötig.
  45. Deine Seite enthält nicht die nötigen Metaangaben. Für Suchmaschinen ist unter Anderem eine Kurzbeschreibung der Seite sowie die Angabe des Autoren wichtig.
  46. Manche Seitenelemente sind mehrfach vorhanden und können zu Irritationen führen.
  47. Es ist nicht möglich, ausschließlich mit der Tastatur zu navigieren.
  48. Die auf Deiner Website dargestellten Bilder enthalten keine Alternativtexte.
  49. Es ist keine Robots.txt vorhanden. Ohne diese Datei wissen die Crawler der Suchmaschinen nicht, welche Inhalte deiner Seite indiziert werden sollen und welche nicht. Unter Umständen kann dies dazu führen, dass vertrauliche Daten an die Öffentlichkeit gelangen oder Dein Suchmaschinen-Ranking schlechter ausfällt.
  50. Der Quelltext Deiner Seite enthält keine Metaangaben, die Robots anweisen, eine Seite zu indexieren, oder nicht.
  51. Statt die Stylesheets zum schnelleren Laden in externe Dateien auszulagern, werden auf jeder Seite die CSS-Definitionen mit eingebunden.
  52. Statt die häufig verwendete JavaScripts zum schnelleren Laden in externe Dateien auszulagern, werden die Scripts auf jeder Seite neu eingebunden. Das erhöht ebenfalls den Traffic, den Deine Seite verursacht.
  53. Deine Website nutzt veralteten Code, der zwar noch valide ist, aber praktisch nicht mehr eingesetzt werden sollte.
  54. Deine Seite öffnet unerwünschte Pop-Up-Fenster, die User als störend empfinden.
  55. Der Inhalt Deiner Seite ist noch nicht fertiggestellt. Warum verlinkst Du Seiten überhaupt, die noch “under construction” sind? Besuchern ist es lieber, weniger Funktionen zur Verfügung zu haben, als eine leere Seite angezeigt zu bekommen. Falls eine “Under construction”-Seite dennoch unumgänglich ist, sollte eine Anzeige für das voraussichtliche Fertigstellungsdatum und eine Funktion zur eMail-Benachrichtigung eingebunden werden. Diesen Termin sollte man auf jeden Fall einhalten können, da ansonsten die Benutzer mit der Seite eine enttäuschende Erfahrung verbinden.
  56. Die Seite basiert auf zu vielen unterschiedlichen Stilen. Ein Wiedererkennungseffekt geht verloren.
  57. Deine Seite enthält horizontale und vertikale Scrolleisten. Damit wird nicht nur die Möglichkeit des einfachen Scrollens unterbunden, sondern ebenfalls ein zusätzlicher Aufwand für den User geschaffen, den Inhalt Deiner Seite schnell aufzunehmen.
  58. Die Schriftart Deiner Seite ist schlecht lesbar. In kleinen Schriftgrößen ist eine Serifenschrift wie Times New Roman z.B. sehr schlecht zu lesen.
  59. Du verwendest keine oder zu wenige Alternativschriften.
    • Falls die zuerst eingestellte Schriftart Deiner Seite nicht vom Browser des Benutzers angezeigt werden kann, weil sie nicht installiert ist, wird auf eine Standardschriftart zurückgegriffen. Unter Umständen kann so dein Layout verrutschen und das Seitenbild Deiner Seite verändert sich.
  60. Deine Links enthalten keinen Effekt, wenn man mit der Maus drüber fährt und werden dadurch unter Umständen gar nicht als klickbar wahrgenommen.
  61. Du verwendest Texte in Großbuchstaben. Das wird im Internet als Schreien empfunden und kann leicht zu einer negativen Assoziation seitens der Benutzer führen. Eventuell wirken Deine Texte dann unhöflich.
  62. In Deinen Texten setzt du ein Leerzeichen vor Satzzeichen. In Schreibmaschinenzeiten war das noch angemessen, um die Lesbarkeit zu verbessern, allerdings führt das in der Bildschirmdarstellung häufig zu Problemen. So wird ein Satzzeichen am Ende einer Zeile unter Umständen umgebrochen und steht dann zusammenhanglos in der nächsten Zeile.
  63. Deine Seite wirkt auf den ersten Blick in der Gesamtheit unseriös.
  64. Der Inhalt Deiner Seite ist rechtlich nicht einwandfrei und könnte als illegal angezeigt werden.
  65. Du stellst auf Deiner Website Dinge dar, die nur unter bestimmten Lizenzen oder bestimmten zusätzlichen Angaben rechtlich einwandfrei wären.
  66. Du weist die User nicht darauf hin, dass ihre Daten anderweitig weiterverwendet werden.
  67. Der Aufbau Deiner Seite lässt keine Unterscheidung von redaktionellem und usergeneriertem Content oder Werbung zu. Das könnte Deine Besucher verwirren und die Lesbarkeit deiner Seite verschlechtern.
  68. Ein RSS-Feed für Deine Seite wäre sinnvoll, ist aber nicht verfügbar.
  69. Deine Website enthält keine Kontaktmöglichkeit.
  70. Durch Sicherheitslücken in der Programmierung Deiner Website ist XSS oder sind SQL-Injections möglich.
  71. Deine Website enthält doppelten Content.
  72. Es gibt mehrere URLs, die auf die gleiche Seite führen und Deine Seite ist mit beliebiger Subdomain aufrufbar.
    • Dies wird von Suchmaschinen womöglich als doppelter Content wahrgenommen.
  73. Deine Website erzwingt eine sichere HTTPS-Verbindung, jedoch ist das Zertifikat abgelaufen.
  74. Deine Seite ist ohne JavaScript nicht benutzbar. Das schließt Benutzer mit deaktiviertem Javascript aus.
  75. Deine Seite nutzt Meta-Tag-Weiterleitungen, welche nicht von allen Browsern unterstützt werden.
  • Zuletzt geändert: 2019-12-20 14:21